Parodontologie

Das Fundament für Ästhetik und Zähne - gesundes Zahnfleisch

Gesundes Zahnfleisch umschließt mit einem gleichmäßigen Verlauf fest die Zähne und bietet ihnen gemeinsam mit den übrigen Strukturen des Zahnhalteapparates ein tragfähiges Fundament.

Die Parodontitis ist eine Entzündung des Zahnhalteapparates. Sie wird durch Bakterien und das auf diese reagierende körpereigene Immunsystem verursacht. In der Regel entsteht eine chronische Entzündung, die − vom Patienten oft unbemerkt − den Kieferknochen zerstört. Sie gehört zu den häufigsten Erkrankungen des Menschen und hat die Karies als Hauptursache für Zahnverlust abgelöst. Zudem wirkt sich chronisch entzündetes Zahnfleisch erwiesener Maßen negativ auf die allgemeine Gesundheit aus.

Ziel jeder Parodontitis-Therapie ist es, zunächst den weiteren Verlust von Knochen und Rückgang von Zahnfleisch zu stoppen. Dazu werden krankhafte Auflagerungen von den Zahn- und Wurzeloberflächen entfernt und das Zahnfleisch wird ggf. wieder an den gesunden Zahn angelegt. Die moderne Parodontitis-Therapie erhält Gewebe statt es zu entfernen. Dafür stehen regenerative Substanzen und Knochenersatzmaterial zur Verfügung.

So kann die Funktion und Ästhetik der Zähne und des Zahnfleisches erhalten und verbessert werden.

Je früher die Parodontitis diagnostiziert wird, desto geringer ist der therapeutische Aufwand.

Deshalb sind entsprechende regelmäßige Kontrolluntersuchungen durch einen erfahrenen Fachmann wichtig. Dr. med. dent. Michael Dietrich hat ein langjähriges Studium abgeschlossen und ist Facharzt für Parodontologie sowie anerkannter Spezialist für Parodontologie der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie.

Er berät Sie gern!